+++ Pressemeldung-Rhythmische Sportgymnastik- DTB-Talentsichtung in Dahn

+++ Pressemeldung-Rhythmische Sportgymnastik- DTB-Talentsichtung in Dahn

Am vergangenen Samstag (27.04.19) hatten die zehnjährigen
Sportgymnastinnen ihren Jahreshöhepunkt bei der DTB-Talentsichtung der
Schülerinnenleistungsklasse 10 (Einzel) sowie der Gruppen (10-12 Jahre)
im pfälzischen Dahn.

Die „Talentsichtung“ ist für diese Altersklassen der höchste nationale
Wettkampf in der Rhythmischen Sportgymnastik, hat jedoch auf Grund der
DTB-Regularien keinen offiziellen Meisterschaftstitel.

vlnr: Elisabeth Polzin-Kvasova, Virginia Gomer, Leonie Linenko, Regina Krivoseev, Liana Neumann, Karolina Kotenev, Diana Bernhardt

Bei den Gruppen der 10 bis 12-Jährigen waren 10 Mannschaften mit ihrer
Ballchoreografie am Start. Für den Saarländischen Turnerbund ging das
Team der Startgemeinschaft „RSG Saarbrücken“ ins Rennen. Die besten
Gymnastinnen der Vereine TV St.Wendel und TV Fechingen bereiteten sich
seit Wochen gemeinsam am Stützpunkt in Saarbrücken unter Leitung von
Landestrainerin Karin Schalda-Junk und STB-Trainerin Nicole Linenko auf
diesen Wettkampf vor.

RSG Saarbrücken während ihrer Ballchoreografie

Die 11- und 12 jährigen Talente Elisabeth Polzin-Kvasova, Liana Neumann
(beide TV St.Wendel) und Regina Krivoseev, Leonie Linenko und Diana
Bernhardt (alle TV Fechingen) bilden den Stamm der Mannschaft.
Komplettiert wird das Team durch die beiden erst 10-jährigen
Gymnastinnen Virginia Gomer und Karolina Kotenev (beide TV St.Wendel),
die in dieser Saison allerdings noch nicht zum Einsatz kamen.

Krankheits- und verletzungsbedingt musste die Gruppe in den letzten
Wochen auf alle Vorbereitungsturniere verzichten und dementsprechend
gespannt war man auf die beiden Auftritte des Saarbrücker Teams in Dahn.
Obwohl die „RSG Saarbrücken“ ihre Übung ausdrucksstark auf die Fläche
brachte, mussten sich die Saarländerinnen am Ende eines hochkarätigen
Wettkampfes mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben mit nur
0,15 Punkten Abstand zu Platz drei. Dieses Abschneiden ist trotzdem als
phantastisches Ergebnis zu bewerten, wenn man bedenkt, dass die „RSG
Saarbrücken“ in diesem Jahr als einzige Gruppe den Saarländischen
Turnerbund auf überregionaler Ebene in der Leistungsklasse vertritt!

Aus dem Saarland stellten sich aber auch fünf Einzelgymnastinnen der
starken Konkurrenz aus ganz Deutschland. Fast 60 Gymnastinnen der
Altersklasse 10 traten an, um hier ihre Übungen ohne Gerät, mit Seil und
Keulen zu präsentieren. Saarlandmeisterin Sofia Yarova (TV Fechingen)
erreichte den 36. Platz. Ihre Vereinskolleginnen Anastasia Stroh und
Valeria Walker wurden 52. und 56. Karolina Kotenev vom TV St.Wendel
erkämpfte sich Rang 39. Beste Saarländerin war hier Virginia Gomer (TV
St.Wendel) mit Rang 35.

RSG Saarbrücken nach dem Wettkampf in Dahn mit Trainerin Karin Schalda-Junk

Trotz der sehr guten Gruppenplatzierung war das unter dem Strich ein
eher schwaches Ergebnis für den Saarländischen Turnerbund, der in den
Bereichen Talentsichtung und Nachwuchsförderung in den vergangenen
Jahren wohl zu viel Verantwortung auf die Vereine übertragen hat. Diese
versuchen zwar mit großem Engagement dieser gerecht zu werden, schauten
aber zumindest beim Wettkampf in Dahn der deutschen Spitze mit
deutlichem Abstand hinterher.

%d Bloggern gefällt das: